Fußballherren > News
  • Fußballherren > News

NEUE TRAINERTEAMS

Unsere zweite und dritte Mannschaft starten mit neuen Trainergespannen in die Zukunft:

Neumann und Wiethölter-Arendt für die „Zweite“

Mit Björn Neumann und seinem Co Pierre Wiethölter-Arendt hat man ein junges aber erfahrenes Trainergespann für die zweite Mannschaft an die Ardelhütte verpflichten können. Björn hat bereits mit Anfang 30 bereits einige Jahre Trainererfahrung, sowie die DFB B-Lizenz mit Qualifikation für die Elite-Lizenz besitzt und Pierre besitzt die DFB C-Lizenz. Gemeinsam bilden Sie ein junges und engagiertes Trainergespann und freuen sich auf ihre neuen Aufgaben an der Ardelhütte.

Martin Sprenger (Vorstand):
„Ich freue mich sehr, dass wir uns schnell mit Björn und Pierre einig geworden sind. Als Björn und Pierre von der Idee der zweiten Mannschaft hörten, waren sie sofort begeistert. Unsere Vorstellungen passen sehr gut zusammen und auch persönlich freuen wir uns auf die Zusammenarbeit. Wir wünschen beiden einen guten Start in die hoffentlich ohne Unterbrechungen durchzuführende neue Saison.“


Björn über die neue Aufgabe mit seinem CO Pierre:
"Als das Angebot kam, bei der SGS den Aufbau eines jungen und talentierten Unterbaus mitzugestalten, war die Euphorie bei Pierre und mir direkt sehr groß. Die SG Schönebeck hat im Essener Fußball einen sehr guten Ruf und steht grundsätzlich für sehr gute und seriöse Arbeit, sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Wenn man sich alleine das Potenzial der riesigen und sehr erfolgreichen Jugendarbeit anschaut, kann man schon von einem „schlafenden Riesen“ im Essener Amateurfußball sprechen. Damit der Verein das gesamte Potenzial seiner Jugendarbeit auch in Zukunft besser nutzen kann, ist es wichtig, einen Unterbau der ersten Mannschaft zu integrieren. Dieser dient dazu junge Talente für die erste Mannschaft weiter auszubilden und somit Spielern, die vor dem Sprung in den Kader der ersten Mannschaft stehen, die Möglichkeit zu bieten sich taktisch, spielerisch und auch technisch weiterzubilden. Ziel soll es sein, einen weichen Übergang zwischen der Jugend, der zukünftigen zweiten Mannschaft und dem Aushängeschild, erste Mannschaft, zu schaffen.

Da wir als Trainerteam bereits langjährige Erfahrung im Jugendbereich besitzen, hat uns die Aufgabe gereizt, mit vielen jungen Spielern zu arbeiten. Die SG Schönebeck gibt uns die Möglichkeit, als junges Trainerteam mit talentierten Spielern im Seniorbereich zu arbeiten und sie an die erste Mannschaft heranzuführen."

Immanuel und Sahin für die „Dritte“

Die Dritte kann sich mit Dominik „Kiki“ Immanuel, der aktiv in der Regionalliga spielte und Trainerkollege Erkan Sahin, der in  der Oberliga kickte, auf viel Praxis-Erfahrung freuen. Beide trainierten zuletzt gemeinsam die Reserve des FC Kray und freuen sich auf die neuen Aufgaben mit der dritten Mannschaft der SGS. 

Martin Sprenger (Vorstand):
„Ich bin absolut begeistert, dass wir Dominik und Erkan für unsere Dritte gewinnen konnten. Als ehemalige aktive Spieler wissen sie um die Wichtigkeit der unteren Mannschaften und waren hellauf begeistert mit der Dritten an den Start zu gehen. In den ersten Gesprächen ließen beide erkennen, dass sie bei uns das gefunden haben, wonach sie gesucht haben. Ein harmonisches und familiäres Umfeld, in dem jede einzelne Mannschaft wichtig ist und ein großer Zusammenhalt besteht. Zudem ist die Einbindung von Jugendspieler in den Seniorenbereich für uns ein wichtiges und spannendes Thema.  Daher glauben wir mit Dominik und Erkan die richtigen Trainer für unsere Dritte gefunden zu haben.“

Dominik über seine neue Aufgabe bei der SGS:
„Wir hatten richtig gute und konstruktive Gespräche mit dem Vorstand, wo wir auf Anhieb gemerkt haben, mit welcher Leidenschaft Martin Sprenger und Frank Neuhaus hinter dem Verein und dem Projekt stehen. Vor allem die Glaubwürdigkeit und das Feuer, welches uns richtig positiv begeistert hat, hier etwas Gutes noch weiter zu verbessern, hat den Ausschlag gegeben, bei der SGS zuzusagen. Ein Verein der vier Seniorenmannschaften stellt, eine in der Bezirksliga, zwei Mannschaften in der Kreisliga A und eine Truppe in der Kreisliga B, bietet klasse Voraussetzungen um ordentlich Gas zu geben. Dazu decken sich unsere Ideen mit denen des Vereins. Es ist richtig attraktiv den U19 Spielern eine Perspektive für die Senioren zu bieten und wenn es der Verein schafft an die zwanzig U19 Spieler in die Senioren zu übernehmen, ist das eine unfassbar tolle Sache. Natürlich ist hier die Jugendarbeit ein wichtiger Bestandteil im Verein, ohne die es so nicht möglich wäre.

Wir werden zwar nominell die dritte Mannschaft sein, allerdings auch zugehörig in der Kreisliga A und unser Ziel wird es sein, schnellstens nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun zu haben. Aber auch unseren eigenen Fußball zu spielen, mit Spaß und Leidenschaft zu agieren, wird unsere Aufgabe sein. Der Kader wird sich leicht verändern, allerdings bleibt der Kern bestehen. Dazu nehmen wir acht U19 Spieler mit in den Kader und so wird es für uns auch primär darum gehen, junge Spieler zu entwickeln, damit diese sogar den Sprung in die Bezirksliga packen können. Es ist sicherlich eine Herausforderung, die wir aber gerne annehmen und als Trainerteam freuen wir uns unfassbar auf die neue Aufgabe.

Es wird immer viel von Konzepten, Umstrukturierung oder Neuanfang gesprochen. Das was der Verein in den letzten Jahren geschafft hat hier aufzubauen, ist das Ergebnis eines Konzeptes. Und mit der neuen sportlichen Struktur, die Mannschaften mittelfristig eine Liga nach oben zu heben, junge Spieler zu fördern, aber dabei das familiäre Umfeld und die Kameradschaft nicht zu vergessen, ist schon stark. Und genau das muss die Zukunft sein um einerseits sportlich attraktiv zu sein, andererseits aber auch das Vereinsleben immer aufrechterhalten zu können.“

Erkan über seine neue Aufgabe bei der SGS:
„Mit Martin Sprenger hatte ich gleich von Beginn an ein offenes und gutes Gespräch, in dem mir schnell klar wurde, dass dieser Verein für viele ein ganz besonderer Verein ist. Dieser Eindruck wurde mir durch die ersten Gespräche mit der Mannschaft ganz klar bestätigt. Viele Spieler haben nur in Schönebeck gespielt oder waren mal kurz weg und sind dann wieder zurückgekommen. Das spricht für die gute Führung des Vereins. Daher war für mich relativ schnell klar, dass ich die Aufgabe die dritte Mannschaft zu übernehmen und zu trainieren annehmen möchte. Das Projekt des Vereins zur neuen Saison kann ich zu 100% teilen. Nur so kann es laufen und nur so kann man eine gute Seniorenabteilung aufbauen. Was wir auch nicht vergessen dürfen ist, dass wir glücklicherweise auch als dritte Mannschaft in der Kreisliga A spielen. Aufgrund der Corona-Krise bleibt uns nichts Anderes übrig, als über Zoom-Meetings den Kontakt zur Truppe aufzubauen und zu halten. Wir haben viele junge talentierte Kicker, die neu aus der Jugend in den Seniorenbereich kommen. Da ist es wichtig die ganze Sache mit Zeit und Geduld zu beobachten. Die älteren Spieler müssen sich weiter entwickeln und den nächsten Schritt gehen. Sie sollen lernen Verantwortung zu übernehmen und haben auch die Aufgabe die jungen Spieler ins Team zu integrieren und mitzuziehen.

Wir wollen Fußball spielen, wir wollen erfolgreich sein und wir wollen als „neue“ Dritte für Spaß sorgen. Nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz."

-------------------------------------------------------